Woerlein: Nach erneuter Panne in Grundremmingen sind die Betreiber in der Pflicht

Porträtfoto Herbert Woerlein

05. Oktober 2018

Der schwäbische Landtagsabgeordnete Herbert Woerlein (SPD) fordert nach der jüngsten Schadensmeldung aus Grundremmingen die sofortige und vollständige Abschaltung des Atomkraftwerkes. Vergangenen Freitag trat ein Schaden am Zwischenkühler auf. „Die zahlreichen Pannen in den letzten Jahren, unzählige Defekte in den Sicherheitssystemen und das Problem der Endlagerung der Brennstäbe zeigen, dass die Betreiber Grundremmingen besser schon vor einigen Jahren vom Netz genommen hätten. Ich appelliere an die Zuständigen, jetzt Verantwortung zu übernehmen: Ziehen Sie dieses Mal die längst überfälligen Konsequenzen“, so der Umweltpolitiker. Herbert Woerlein fordert nicht nur seit Jahren die sofortige Abschaltung des AKW Gundremmingen, er macht sich auch große Sorgen um die Sicherheit nach der geplanten Abschaltung des noch verbliebenen Siedereaktors C im Dezember 2021: „Nachdem ein Endlager auf Jahrzehnte nicht in Sicht ist, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass Gundremmingen das größte atomare Zwischenlager in Südeuropa sein wird. Wir sind es der Bevölkerung schuldig, für diese Zeit schon jetzt Sicherheitskonzepte zu erarbeiten und der Bevölkerung zu erläutern.“

Teilen