Presseankündigung: Besuch der Imkereipolitischen Sprecherin Ruth Müller

Porträtfoto Herbert Woerlein

07. August 2018

Die SPD-Landtagsfraktion will die Notwendigkeit wirkungsvoller Maßnahmen gegen das Insektensterben sowie den von ihr geforderten Aktionsplan Tierschutz noch stärker in den Vordergrund des öffentlichen Interesses stellen.

Aus diesem Grund besuchen die beiden Landtagsabgeordneten Ruth Müller und Herbert Woerlein Gut Morhard in Königsbrunn. Dort werden sie sich einen Überblick über den Fortschritt verschiedener Maßnahmen auf dem Leuchtturmprojekt Gut Morhard verschaffen und grundsätzliche Statements zu ihren Ressorts abgeben.

Ebenfalls erwartet wird für die Imker Schwabens Günter Klein.

Zu Ihrer Vorabinformation erhalten sie schon mal die Forderungen des Tierschutzpolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion Herbert Woerlein.

Vorbemerkung: Der Freistaat Bayern weigert sich beharrlich, die 80 Tierheime in Bayern finanziell zu unterstützen. Selbst bei Notfällen, wie enormer Belastung durch die Aufnahme von Tieren aus illegalen Welpentransporten oder bei größeren Sanierungsarbeiten, gibt es kein Geld vom Freistaat. So stehen derzeit in etwa ein Drittel der Tierheime vor dem finanziellen Aus. Aber auch in anderen Bereichen weigert sich Bayern aktiv zu werden. So werden weiter Schlachttiertransporte zugelassen, die von Bayern aus startend, die Tiere auf eine qualvolle Reise durch die EU schicken. Im Gegenteil: Die Kontrollen der Schlachttiertransporte werden laufend verringert. Auch der SPD-Antrag auf ein Tierschutzverbandsklagerecht wurde in der noch laufenden Legislatur abgelehnt. In Bayern stehen viele Problemfelder offen, daher fordert die SPD einen Aktionsplan Tierschutz, der die vielfältigen Aufgaben systematisch abarbeitet.

Hier die wichtigsten Inhalte des Akionsplans Tierschutz:

  • Finanzielle Unterstützung der Tierheime (Sanierungen + einheitliche Fundtierpauschale),
  • klare gesetzliche Regelung und Kostenübernahme bei illegalen Welpentransporten,
  • stärkere Kontrollen von Tier- und Schlachttiertranporten,
  • Förderung der Kastration und Kennzeichnung frei lebender Katzen,
  • Kennzeichnung von Fleisch und Fleischprodukten nach Haltungsart,
  • Verbot des Kükenschredderns.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Bayern-SPD Landtagsfraktion unter dem Stichwort „Tierschutz“. Link zur Seite

Teilen